MENU

17:55
US-Imperialisten und ihre Satelliten dürfen die Lektion des Koreakrieges nicht vergessen

   22. Juni /RSTV/   

 

[조선어] [English] [Русский] [中国语] [Français] [Deutsch]

 

Am 21. Juni gab Alexander Mostov, Vorsitzender des Führungsgremiums des Koordinationskomitees der Internationalen Gruppe für Solidarität lit der DVRK (DPRK ISG), eine Presseerklärung ab.

Der vollständige Wortlaut der Erklärung folgt.

Am Vorabend des Jahrestages des Ausbruchs des Koreakrieges werden von einzelnen Vertretern der Vereinigten Staaten und Südkoreas zunehmend absurde Anschuldigungen und Drohungen gegen die DVRK laut.

Südkoreas so genannter "Verteidigungsminister" Lee Jong Sup erklärte heute bei einem Treffen mit dem Kommandeur der US-Pazifikflotte Samuel Paparo, er setze große Hoffnungen auf das US-Militär, um der "nordkoreanischen Bedrohung" zu begegnen. Diese unvorsichtige Äußerung, die die ohnehin schon gefährliche Atmosphäre der Konfrontation weiter anheizt, wurde wenige Tage vor dem 25. Juni getätigt und entlarvt damit einmal mehr die aggressive Haltung der neuen südkoreanischen Führung.

Ich wage daran zu erinnern, dass der 25. Juni ein tragischer Tag für die gesamte koreanische Nation ist, an dem die Vereinigten Staaten durch die Marionettenarmee von Syngman Rhee einen blutigen Krieg entfesselten, in der Hoffnung, die vollständige Kontrolle über die gesamte koreanische Halbinsel zu erlangen und ein Sprungbrett für weitere Angriffe auf China und die Sowjetunion zu schaffen. Infolge dieses Bruderkriegs starben Hunderttausende von Landsleuten, Städte und Dörfer wurden bis auf die Grundmauern zerstört, unzählige Familien erlebten den Schmerz der Teilung. Es besteht kein Zweifel daran, dass nur die US-Aggressoren, die Anspruch auf die Weltherrschaft erheben, den Krieg brauchten.

Wahrscheinlich rechneten die Vereinigten Staaten mit einem schnellen Sieg, aber sie haben sich eindeutig verkalkuliert: Die heldenhafte KPA unter der Führung des Großen Führers Kim Il Sung besiegte die südkoreanische Armee mit einer entscheidenden Gegenoffensive und eroberte innerhalb weniger Tage fast das gesamte Gebiet der koreanischen Halbinsel. In Erwartung der bevorstehenden Niederlage des Marionettenregimes fabrizierten die Vereinigten Staaten eine illegale Resolution des UN-Sicherheitsrates und entsandten daraufhin ein Drittel der Bodentruppen, ein Fünftel der Luftstreitkräfte, den Großteil der Schiffe der Pazifikflotte sowie die Truppen von 15 Satellitenstaaten auf die koreanische Halbinsel. Doch trotz dieser beeindruckenden militärisch-technischen Überlegenheit gegenüber der jungen Republik gelang es ihnen nicht, den Sieg zu erringen.

Was ist die Lehre aus dem Koreakrieg? In drei Jahren verzweifelter Konfrontation verloren die Gegner mehr als 1 Million 567 Tausend 120 getötete, verwundete und gefangene Soldaten (darunter mehr als 405 490 US-Soldaten), 12 220 Flugzeuge, 3 250 Panzer und gepanzerte Fahrzeuge, 870 Kriegsschiffe und Schiffe für verschiedene Zwecke sowie eine riesige Menge an militärischer Ausrüstung und militärischem Material. Damit wurde der Mythos von der Unbesiegbarkeit des US-Imperialismus zerschlagen - die Vereinigten Staaten erlitten fast doppelt so hohe Schäden wie in den vier Jahren des Pazifikkriegs.

Anstatt die Situation zu eskalieren und erneut einen souveränen Staat zu bedrohen, der sowohl über thermonukleare Waffen als auch über ballistische Interkontinentalraketen verfügt, sollten die Vereinigten Staaten und ihre Satelliten ihre Position sorgfältig abwägen und Konsequenzen aus der aktuellen Situation ziehen.

Es liegt auf der Hand, dass ein zweiter Koreakrieg der letzte sein wird, wenn sich die Vereinigten Staaten dazu entschließen, ihn zu entfesseln.

Category: Deutsch | Views: 149 | Added by: redstartvkp | Tags: DPRK, Korean War, United States (USA), South Korea
Total comments: 0
avatar