MENU

07:04
13. Tagung des Politbüros des ZK der PdAK in der 7. Wahlperiode

 

[조선어] [English] [Русский] [中国语] [日本語] [Español] [Deutsch]

 

Am 7. Juni fand die 13. Tagung des Politbüros des Zentralkomitees der Partei der Arbeit Koreas in der 7. Wahlperiode statt.

Herr Kim Jong Un, Vorsitzender der Partei der Arbeit Koreas, Vorsitzender des Komitees für Staatsangelegenheiten der Demokratischen Volksrepublik Korea und Oberster Befehlshaber der Streitkräfte der DVRK, nahm an der Tagung teil.

Daran beteiligten sich die Mitglieder und die Kandidaten des Politbüros des ZK der PdAK.

Zugegen waren dabei die stellvertretenden Vorsitzenden des Kabinetts der DVRK, einige Vorsitzenden der Bezirkskomitees der Partei der Arbeit Koreas und die verantwortlichen Funktionäre der Komitees und Ministerien als Zuhörer.

Im Auftrag des Politbüros des ZK der PdAK führte Herr Kim Jong Un den Vorsitz.

Auf der Tagung wurden einige wichtigen Sachen für die Weiterentwicklung der selbständigen Wirtschaft des Landes und die Verbesserung des Volkslebens eingehend besprochen.

Als 1. Tagesordnungspunkt wurden einige aktuellen Sachen für die perspektivische Entwicklung der Chemieindustrie des Landes beraten.

Der Vorsitzende Kim Jong Un erklärte die Richtung und den Weg dazu, die Struktur der Chemieindustrie im Einklang mit den Forderungen der Selbständigkeit und Modernisierung umzubauen und diese auf die Bahn der dauerhaften Entwicklung zu bringen.

Er betonte wiederholt, dass die Chemieindustrie das Fundament der Industrie und die Hauptfront der Volkswirtschaft darstelle. 

Er fuhr fort:

Zusammen mit der Metallindustrie bestimmte unsere Partei die Chemieindustrie zu den beiden Hauptpfeilern der selbständigen Wirtschaft, legte auf dem 7. Parteitag der Partei der Arbeit Koreas im Einklang mit den realen Verhältnissen unseres Landes und der weltweiten Tendenz den Kurs auf die Gründung der C1-Chemieindustrie dar und trieb danach die Arbeit dazu zügig voran. Auf der 5. Plenartagung des ZK der PdAK in der 7. Wahlperiode wurde die Frage der Gründung der C1-Chemieindustrie und der Schaffung der Produktionskapazität von Düngemitteln als kernbildender Punkt für die Entwicklung der Chemieindustrie behandelt. 

Weiter äußerte er den Plan und den Willen dazu, die Arbeiten für den Aufbau der selbständigen und modernen Chemieindustrie in großen Dimensionen zu entfalten.

Auf der Tagung gab der Vorsitzende des Kabinetts der DVRK einen Bericht über die Arbeit der wissenschaftlichen Gruppe, die die wissenschaftlich-technische Garantie für die Gründung der C1-Chemieindustrie und deren wirtschaftliche Effektivität überprüfte, und die gegenwärtige Situation der Chemieindustrie.

Man hörte die Meinungen für die Beschleunigung der Gründung der C1-Chemieindustrie und diskutierte eingehend die Sachen dazu, einen neuen breiten Weg zur Entwicklung der Chemieindustrie zu eröffnen.

Kim Jong Un sagte, dass man zuerst die Chemieindustrie auf die Beine bringen solle, um die Entwicklung der Wirtschaft des Landes voranzutreiben und zu garantieren, und stellte die aktuellen Aufgaben dazu.

Er hob hervor:

Im Bereich Chemieindustrie soll man vor allem die Vergrößerung der Produktionskapazität von Düngemitteln als die wichtigste Sache betrachten und die Arbeit dazu energisch durchführen. Es gilt, die wissenschaftlich-technischen Fragen für die Gründung der Kalidüngerindustrie, die sich auf einheimische Rohstoffe stützt, dringend zu lösen. 

Er legte die Richtung und das aktuelle Ziel für die Aktivierung der vorhandenen Chemiewerke dar und unterstrich, dass man auch die Arbeit für die Erschließung des Chemieindustriebereichs, der neue Rohmaterialien nötig hat, perspektivisch vorantreiben solle.

Man solle, so Kim Jong Un, die Struktur des Bereichs Chemieindustrie vervollständigen und diese modern umbauen. Die neue Struktur des Bereichs der selbständigen Chemieindustrie solle über ein vielseitiges Produktionssystem verfügen, das Energie, Arbeitskraft und Ressource spare und sich durch technische Kompaktheit und Entwicklung und Schaffung auszeichne. So solle man gestützt auf einheimische Rohstoffe und -materialien verschiedene Chemieprodukte nach den Bedürfnissen ununterbrochen herstellen. Wichtig sei es, die staatlichen wissenschaftlichen Forschungskräfte zu verstärken, die Entwicklung von Katalysatoren für C1-Chemieindustrie aktiv voranzutreiben und das materielle Unterpfand für die Entwicklung der Katalysatortechnik und -industrie zu schaffen. Man solle sich große Mühe um die Anstellung der talentierten Personen im Bereich Chemieindustrie geben und im Bildungswesen viele Talente, die auf Entwicklung, Schaffung und Praxis orientiert seien, heranbilden.

Auf der Tagung wurden die aktuellen Sachen für die Gewährleistung des Lebens der Hauptstädter als 2. Tagesordnungspunkt beraten.

Kim Jong Un erwähnte ausführlich die Fragen, die für die Gewährleistung des Lebens der Hauptstädter dringend gelöst werden sollen, und betonte, dass man starke staatliche Maßnahmen zur Gewährleistung des Volkslebens wie Bau der Wohnhäuser ergreifen solle.

Auf der Tagung wurden die wichtigen Sachen für die Lösung der Probleme im Leben der Bewohner der Stadt Pyongyang diskutiert.

Auf der Tagung wurde der Beschluss zum 1. und dem 2. Tagesordnungspunkt einstimmig verabschiedet.

Als 3. Tagesordnungspunkt wurde die Meinung darüber, einige statutarischen Fragen bei der gegenwärtigen Parteiarbeit zu revidieren und diese im Antrag für die Revidierung des Parteistatuts zu widerspiegeln, überprüft und ratifiziert.

Als 4. Tagesordnungspunkt wurde die organisatorische Frage besprochen. 

Es wurde ein Kandidat des Politbüros des ZK der PdAK zugewählt.

 

 

Kim Yong Hwan wurde zum Kandidaten des Politbüros des ZK der PdAK zugewählt.

Außerdem wurden die Mitglieder und die Kandidaten des ZK der PdAK abberufen bzw. zugewählt.

 

 

Category: Deutsch | Views: 42 | Added by: redstartvkp | Tags: Korea, Political Bureau, North Korea, DPRK, Kim Jong Un