MENU

Die revolutionäre Ideologie des Generalsekretärs Kim Jong Un weist den Weg Koreas

Inmitten der harten Bewährungsproben und Schwierigkeiten der Geschichte schreitet heute das koreanische Volk auf dem Weg der sozialistischen Sache tatkräftig voran.

Es vereitelt entschlossen die hartnäckigen Machenschaften der feindlichen Kräfte zu Sanktionen, Isolierung und Strangulierung, demonstriert vor aller Welt eigene Würde und Ehre und erreicht auf der Grundlage der mächtigen selbstständigen nationalen Wirtschaft die weit reichenden Ziele des sozialistischen Aufbaus eines nach dem anderen.

Diese Erfolge sind undenkbar, losgelöst von der hervorragenden revolutionären Ideologie des Generalsekretärs Kim Jong Un.

   Er weist den Weg zur selbstständigen Entwicklung   

Anfang 2012 stand es im Brennpunkt der Welt, welchen Weg die DVRK nach dem urplötzlichen Ableben des Vorsitzenden des Verteidigungskomitees Kim Jong Il (17. Dezember 2011) beschreiten würde.

Eben zu jener Zeit, also am 15. April 2012 hielt Generalsekretär Kim Jong Un bei der feierlichen Militärparade zu Ehren des 100. Geburtstages des Präsidenten Kim Il Sung (1912–1994) in Pyongyang seine erste öffentliche Rede. Er erklärte in seiner Rede mit feierlichem Ernst, der endgültige Sieg der koreanischen Revolution bestehe darin, auf dem Weg der Souveränität und dem Weg des Sozialismus geradeaus vorwärtszugehen. Das war Ausdruck seiner unerschütterlichen Überzeugung und seines Willens, das Banner der Souveränität, das im ganzen Verlauf der koreanischen Revolution unverändert wehte, noch höher zu erheben und die sozialistische Sache zu vollenden.

Die Richtlinie für die parallele Entwicklung des Wirtschaftsaufbaus und des Aufbaus der Atomstreitkräfte, die Linie für die Konzentrierung aller Kräfte auf den sozialistischen Wirtschaftsaufbau und die Idee über die allseitige Verstärkung der eigenen Kraft und der inneren Triebkraft zeugen von seinem großartigen Willen, unbeirrt den Weg zur selbstständigen Entwicklung zu beschreiten.

In Unterstützung seiner Ideen und Führung verwirklichte das koreanische Volk die historische große Sache zur Vollendung der staatlichen Atomstreitkräfte in kurzer Frist, was die anderen kaum wagen. Es wahrte beim Aufbau des Staates und in dessen Tätigkeit sowie in den Auslandsbeziehungen die souveräne Haltung unerschütterlich und brachte die Würde und das Prestige des Landes auf höchsten Stand.

   Für die Verwirklichung der Ansprüche und Interessen des Volkes   

Derzeit unterstützt das koreanische Volk die Führung des Generalsekretärs Kim Jong Un in aller Treue. Denn in den von ihm dargelegten revolutionären Ideen ist der richtigste Weg zur Verwirklichung der Ansprüche und Interessen des Volkes umrissen.

Er definierte das Wesen des großen Kimilsungismus-Kimjongilismus, der einzigen Leitideologie der koreanischen Revolution, als Privilegierung der Volksmassen und institutionalisierte die Politik der Bevorzugung der Volksmassen als sozialistischen Hauptpolitikstil. Er legte auch die tiefsinnige Idee dar, selbstlosen Dienst am Volk als Existenzweise und ewigen Arbeitsstil der Partei der Arbeit Koreas (PdAK) zu bestimmen.

Man muss die Ansprüche und Interessen des Volkes bevorzugen und verabsolutieren. Man muss Sterne vom Himmel holen, wenn das Volk wünscht. Man muss in der Produktion und beim Aufbau die Gewährleistung der Annehmlichkeiten des Volkes auf den ersten Platz stellen und dessen Meinungen und Beurteilung zum Maßstab nehmen. Alle Funktionäre sollten wahre und treue Diener des Volkes werden. Eben das ist der Hauptkern der Volksphilosophie, von dem die revolutionären Ideen Kim Jong Uns durchdrungen sind.

Getreu seinen Ideen leiten die PdAK und die Regierung der DVRK auch in der komplizierten Lage im Ausland und unter schwierigen Umständen des Landes unablässig Politiken und Maßnahmen für das Volk ein. Durch beispiellose Politik und Richtlinien für die Notfallvorsorge wird das Wohlergehen des Volkes zuverlässig verteidigt, und auf Staatskosten werden die Kinder des ganzen Landes mit Milchprodukten und nahrhaften Lebensmitteln versorgt. Auf den wichtigen Versammlungen der PdAK werden die Maßnahmen zur Verbesserung des

Volkslebens hintereinander ergriffen. Es entstehen unablässig Bauwerke für das Volk, darunter 50 000 Wohnungen in Pyongyang

   Mit Blick auf die ferne Zukunft   

Die revolutionären Ideen des Generalsekretärs Kim Jong Un gelten als Enzyklopädie, die künftige 50, ja 100 Jahre der Entwicklung des Staates erhellt.

Die Ideen, die Dörfer getreu der Juche-Ideologie umzugestalten und dadurch sie in materieller Hinsicht zu bereichern, durch energische Landepflege alle Bezirke, Städte und Kreise zu einem Paradies des Volkes auszugestalten, mit Wissenschaft Sprünge zu machen und mit Bildungsarbeit die Zukunft zu garantieren, jede Straße und jeden Betrieb als solche Bauwerke zu bauen, die man vor aller Welt rühmen kann. Diese Ideen zeugen von dem erhabenen Willen Kim Jong Uns, mit Blick auf die ferne Zukunft der Entwicklung des Staates die starke Macht des Landes zu schaffen und sie der Nachwelt zu übergeben.

Man muss jedes Bauwerk vollkommen und einwandfrei errichten, damit die Nachwelt nicht wieder nacharbeitet. Eben das ist ein unentwegtes Schaffensprinzip, von dem die revolutionären Ideen Kim Jong Uns durchdrungen sind.

Wissenschaftlerstraße Mirae, Ryomyong-Straße, Stadt Samjiyon im Bezirk Ryanggang und ausgestaltete Dörfer im ganzen Land, Aqua-Vergnügungspark Munsu, Thermalbad-Kurort Yangdok, Gewächshausfarm für Gemüsebau Jungphyong, Palast der Wissenschaft und Technik und zahlreiche moderne Bauwerke, welche in letzten Jahren in der DVRK entstanden. Angesichts dieser Bauwerke erlebt die Welt anschaulich die Schaffenswelt Kim Jong Uns.

Category: Juche-Ideologie | Added by: redstartvkp (22/10/22)
Views: 29 | Tags: Korea, DPRK, WPK, Kim Jong Un