MENU

13:09
Der Geist der koreanischen Nation

   Moskau, 9. September. /RSTV/   

 

[all photos]

[English] [Русский] [中国语] [Deutsch]

 

Das Gemälde "Geist der Nation", das die Aktivistin Margarita Silakova als Geschenk an den Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der DVRK in Russland, Genosse Sin Hong Chol, gemalt hat, wurde zu einer Art Symbol des zweiten Internationalen Solidaritätskongresses.

Das Gemälde ist in Öl gemalt. Nach den Anweisungen des Leiters unserer Organisation, Genosse Alexander Mostov, ist auf der Leinwand ein koreanischer Tiger dargestellt, der in einem wilden Sprung die US-Flagge über dem heiligen Berg Paektu zerreißt.

Die Delegierten, die das Gemälde betrachteten, stellten seine tiefe Symbolik und meisterhafte Ausführung fest: Das Bild des Tigers spiegelt den unnachgiebigen Geist der koreanischen Nation wider, die bereit ist, sich gegen jede Aggression zu verteidigen: die US-Flagge, die vom Tiger zerrissen wird, symbolisiert die endgültige Niederlage des US-Imperialismus und die Befreiung der koreanischen Halbinsel und der Berg Paektu symbolisiert die unnachgiebigen revolutionären Überzeugungen, die von den Koreanern von Generation zu Generation weitergegeben werden.

 

 

Die Bedeutung des Bildes des Tigers in der heutigen koreanischen Kultur reicht bis ins Altertum zurück. Seit jeher betrachtet das koreanische Volk den koreanischen Tiger als Schutzgott der Nation, als Symbol für die Förderung des Guten und die Bestrafung des Bösen.

Während der Besetzung Koreas durch die japanischen Imperialisten, die 1905 begann, griffen diese, um die Koreaner zu "assimilieren" und sie zu ewiger kolonialer Sklaverei zu verdammen, zu allen möglichen Tricks, um das Nationalbewusstsein des koreanischen Volkes zu demütigen. So wurde in dem 1904 erschienenen Nachschlagewerk "Geographie Koreas" und in vielen anderen japanischen Büchern behauptet, Korea sei wie ein feiger pflanzenfressender Hase. In Wirklichkeit ist Korea aber wie ein Tiger, dessen Geist sich nicht in Ketten legen lässt.

So ist der Tiger in der Geschichte der koreanischen Volksbefreiungsbewegung als Symbol für die Verteidigung des nationalen Geistes fest verankert. Nicht umsonst nannten die Koreaner Kim Il Sung, den Kriegsherrn, der die japanischen Invasoren gerecht bestrafte, den koreanischen Tiger von Paektusan.

Mit dem Geist des Tigers von Paekdusan hat das koreanische Volk, nachdem es die japanischen Imperialisten besiegt, Korea befreit und den bewaffneten Angriff der amerikanischen Aggressoren abgewehrt hatte, den Aufbau einer mächtigen sozialistischen Macht energisch vorangetrieben, und zwar mit dem Geist einer starken Nation wie eines Tigers. Dies ist die besondere Symbolik des Gemäldes von Margrarita Silakova.

Am 15. Juli wurde das Gemälde während der Eröffnungszeremonie des Kongresses dem Genossen Kim Sung Woo, Berater des Botschafters der DVRK in der Russischen Föderation, übergeben. Zurzeit wird es in der Moskauer Botschaft der DVRK aufbewahrt.

 

 

Hinweis: Das Foto zeigt die Künstlerin Margarita Silakova im Gespräch mit der Ehefrau des Botschafters der DVRK über das Gemälde.

Category: Deutsch | Views: 149 | Added by: redstartvkp
Total comments: 0
avatar