MENU

20:56
Koreanische Komitee für Solidarität mit den Völkern der Welt verurteilt die militärischen Provokationen der USA

   Pjöngjang, 3. August. /RSTV/   

 

[English] [Русский] [中国语] [Deutsch]

 

Am 29. Juli 2022 übermittelte das Koreanische Komitee für Solidarität mit den Völkern der Welt eine Presseerklärung an den Koordinierungsausschuss der DVRK ISG.

Der vollständige Wortlaut der Erklärung folgt.

Am 27. Juli fand in Pjöngjang eine feierliche Veranstaltung zu Ehren des 69. Jahrestages des großen Sieges im Krieg statt.

Kim Jong Un, Staatspräsident der DVRK, stellte fest, dass der Koreakrieg für unsere Republik ein Kampf um die Verteidigung des Territoriums und des Volkes, um die Verteidigung des Vaterlandes, das am Rande von Leben und Tod steht, der erste scharfe Kampf zwischen den beiden Polen war, die nach dem Zweiten Weltkrieg in entgegengesetzte demokratische und imperialistische Lager gespalten waren.

Die arroganten aggressiven Ambitionen der US-Imperialisten, die unser Territorium auf einen Schlag annektieren und ihren Herrschaftsbereich ausweiten wollten, stießen vom ersten Schritt an auf einen beispiellos starken Gegenangriff. Angesichts der Stärke des koreanischen Volkes waren die USA gezwungen, ein demütigendes Waffenstillstandsabkommen zu unterzeichnen.

Die Vereinigten Staaten, die unserer Nation in ihrer modernen Geschichte den größten Schaden zugefügt und die größte Bedrohung geschaffen haben, stellen ihre gefährlichen feindlichen Handlungen gegen unsere Republik nicht ein. Unter dem Vorwand der Stärkung des so genannten Bündnisses" stacheln die US-Imperialisten einerseits die südkoreanische Regierung zu einer selbstmörderischen Konfrontation mit unserer Republik an, andererseits greifen sie zu einer militärischen Konfrontation mit uns und verbreiten verzweifelt eine unbegründete Bedrohungsversion". Eine imaginäre "Bedrohung" unsererseits zu erfinden und sie mit allen möglichen Manipulationen zu verbreiten, um "Glaubwürdigkeit" zu erlangen, und dies dann als Vorwand zu betrachten, um Druck auf uns auszuüben, ist die übliche Vorgehensweise der US-Imperialisten bei der Umsetzung ihrer Politik.

In den letzten Tagen verbreiteten sie wie immer unermüdlich die Version gegen die DVRK in der internationalen Gemeinschaft und stellten unseren Staat als "Hauptschuldigen", der die Stabilität der Lage in der Region verletzt, als "gefährlichen Staat" dar. Die Vereinigten Staaten, die alle Aktionen unserer Streitkräfte als "Provokation" und "Bedrohung" abtun, führen offen groß angelegte gemeinsame Militärmanöver durch, die die Sicherheit unseres Staates ernsthaft bedrohen. Solche Aktionen des doppelgesichtigen Janus sind im wahrsten Sinne des Wortes Räuber, sie bringen die koreanisch-amerikanischen Beziehungen an eine rote Linie, auf die ein unumkehrbarer direkter Zusammenstoß folgen wird.

Die US-Imperialisten konzentrieren sich auf den Versuch, die internationale Gemeinschaft in die Irre zu führen und Hass gegen unseren Staat zu schüren, und haben erneut eine "Hexenjagd" gestartet - ein beliebter Trick, um ihr wahres Gesicht als Aggressor und Schänder des Friedens auf der Erde zu verbergen und ihre feindselige Politik mit völlig illegaler Natur zu rechtfertigen.

Genosse Kim Jong Un hat bereits klar und deutlich erklärt, dass man sich auf alles vorbereiten muss - sowohl auf den Dialog als auch auf die Konfrontation -, um eine zuverlässige Garantie für die Sicherheit des Staates zu schaffen, insbesondere um sich einwandfrei auf die Konfrontation vorzubereiten.

Die Arroganz der US-Imperialisten ist nie gleich, weder in der Vergangenheit noch in der Gegenwart. Den US-Imperialisten muss mit Hilfe von Ideen und Waffen bis zum Ende Widerstand geleistet werden. Unsere Republik ist auf jede militärische Auseinandersetzung mit den Vereinigten Staaten bestens vorbereitet. Wenn die Vereinigten Staaten weiterhin versuchen, das Bild unseres Staates zu verunglimpfen, wenn sie weiterhin in unsere Sicherheit, in unsere grundlegenden Interessen eingreifen, dann werden sie sicherlich noch größere Ängste und Krisen erleben müssen als jetzt.

Genosse Kim Jong Un hat die konservativen südkoreanischen "Autoritäten" und Kriegsfanatiker, die in ihrer maßlosen Gier und ihrem übersteigerten Selbstbewusstsein an der Spitze der feindlichen Politik der USA gegenüber der DVRK stehen, streng gewarnt.

Die südkoreanische konservative "Autorität", die in diesem Jahr an die Macht gekommen ist, hält an einer äußerst brutalen Politik der Konfrontation mit den Landsleuten fest und begeht abscheuliche, käufliche Handlungen, die die feindseligen Handlungen aller früheren konservativen Regime in den Schatten stellen und damit die Lage auf der koreanischen Halbinsel an den Rand eines Krieges führen.

Die neu entstandene "Macht" in Südkorea, die von eitler Angst ergriffen ist, definiert erneut unsere Macht, unsere Armee als den "Hauptfeind", schäumt vor Wut, heult auf und greift zu allerlei unwürdigen schmutzigen Tricks. Diese Schurken sprechen ständig davon, "Frieden und Sicherheit mit Gewalt zu gewährleisten" und bluffen, dass sie den Plan eines "Präventivschlags" nicht aufgeben werden, der angeblich darauf abzielt, das in unserem Staat vorhandene Kriegsabschreckungspotenzial zunichte zu machen.

Und in diesem Moment setzt Südkorea mit großem Eifer auf die Entwicklung neuer Waffen, auf den Aufbau der Rüstungsindustrie, um seine im Vergleich zu uns schwachen Streitkräfte wenigstens etwas zu stärken. Darüber hinaus beabsichtigt es, große Mengen strategischer US-Atomwaffen einzuführen, und weitet nun unter verschiedenen Vorwänden das Ausmaß der militaristischen Spiele aus.

Der südkoreanische Abschaum mit seinem Konzept eines "Drei-Achsen-Systems wie die Republik Korea" trumpft mit der Aufrüstung seiner Kernstreitkräfte auf und wütet wie wild. Aber Südkorea wird seine militärische Schwäche im Vergleich zu unseren Streitkräften noch als fatal erkennen müssen.

Von ihren militärischen Aktionen gegen unseren Staat, der über absolute Waffen verfügt, zu sprechen, ist eine ungerechtfertigte gefährliche Aussage, die nur zur Selbstzerstörung führt.

Genosse Kim Jong Un warnte eindringlich: Wenn die "Behörden" und die Militärjunta Südkoreas, wenn sie einen Krieg mit uns planen, glauben, dass sie einen Teil unserer Streitkräfte mit einem Präventivschlag schwächen oder ausschalten können, indem sie sich auf einige spezielle militärische Mittel und Methoden stützen, dann ist das völliger Unsinn. Auf keinen Fall! Ein solch gefährlicher Versuch wird sofort von der Seite der mächtigen Kräfte bestraft werden, und Yoon Suk Yeols "Macht" und seine Truppen werden vollständig besiegt werden.

Wenn sie mit ihrer räuberischen Logik unermüdlich über unser Recht auf Selbstverteidigung lästern und ihre schmutzigen Aktionen fortsetzen, die unsere Sicherheit bedrohen und die militärischen Spannungen eskalieren lassen, dann werden sie dafür teuer bezahlen müssen.

Um ein beschämendes Schicksal zu vermeiden, sollte das Regime von Yoon Suk Yeol ernsthafter über seine Handlungen nachdenken und mehr seinen Verstand benutzen als mit seiner Zunge zu spielen. Sie sollten nicht jederzeit gedankenlos auf uns herumhacken, und am besten ist es, wenn sie überhaupt nicht vorhaben, sich mit uns auseinanderzusetzen.

Genosse Kim Jong Un stellte fest, dass unsere Streitkräfte jetzt voll und ganz darauf vorbereitet sind, auf jede Krisensituation zu reagieren, voll und ganz darauf vorbereitet, getreu ihrem Auftrag alle in unserem Staat verfügbaren Waffen, einschließlich der nuklearen Abschreckungskräfte, präzise und unverzüglich zu mobilisieren. Die Regierung unserer Republik hat die Absicht, mit einem unerschütterlichen antiimperialistischen, anti-amerikanischen Geist, dem Geist des Kampfes gegen den Feind im Süden, unseren Staat, unser Volk, unsere Souveränität mit ihren mächtigen Streitkräften fest zu verteidigen.

Den vollständigen Text der Rede von Genosse Kim Jong Un finden Sie auf der Website der KCNA.

Das Koreanische Komitee für Solidarität mit den Völkern der Welt wird wie in der Vergangenheit und in der Zukunft die Solidarität mit den fortschrittlichen Völkern der Welt, die sich den Imperialisten widersetzen und nach Unabhängigkeit, Gerechtigkeit und Frieden streben, verstärken und seine verantwortungsvolle Rolle im gemeinsamen Kampf für die Gewährleistung von Frieden und Sicherheit auf der koreanischen Halbinsel, in der Region und in der ganzen Welt spielen.

Koreanisches Komitee für Solidarität mit den Völkern der Welt
29. Juli 2022
Pjöngjang

Category: Deutsch | Views: 107 | Added by: redstartvkp | Tags: Korea, South Korea, DPRK, DPRK-US relations, United States (USA), KCSPW, Inter-Korean relations
Total comments: 0
avatar