MENU

06:15
Theorie der "multirassischen und multiethnischen Gesellschaft" - eine Bedrohung für die Nation

   Pjöngjang, 16. August /RSTV/   

 

[조선어] [English] [Русский] [中国语]

 

Da in letzter Zeit einige US-Politiker das Thema "Multikulturpolitik" nicht nur zur kurzfristigen Manipulation der Massen, sondern auch zur Diskreditierung sozialistischer Ideen im Allgemeinen forcieren, veröffentlichen wir einen prophetischen Archivartikel von Rodong Sinmun vom 27. April 2006 unter der Überschrift "Theorie der "multirassischen, multiethnischen Gesellschaft" - Bedrohung für die Nation".

Zum besseren Verständnis empfehlen wir Ihnen, sich mit dem Werk "Über das richtige Verständnis des Nationalismus" des Großen Führers Kim Jong Il vertraut zu machen.

Pjöngjang, 27. April 2006 /KCNA/-- Das Konzept der multinationalen, multirassischen Gesellschaft ist eine Bedrohung für die Nation. In jüngster Zeit haben sich in Südkorea schädliche Tendenzen entwickelt, die auf die Schaffung einer "multirassischen, multiethnischen Gesellschaft" abzielen und damit das Wesen dessen zerstören wollen, was uns als koreanisches Volk ausmacht.

Die Initiatoren dieser ungeordneten Tendenzen sprechen davon, "Südkorea in eine Region der gemischten Rassen zu verwandeln", in die das Blut von Amerikanern und Vertretern anderer Rassen einfließen soll, um "den geschlossenen Nationalismus zu überwinden". Sie sprechen von der Umwandlung Südkoreas in eine "offene multinationale Gesellschaft" wie die Vereinigten Staaten von Amerika.

Solche Worte und Ideen sind bereits wie ein Messerstich mitten ins Herz der Nation. Aber noch schlimmer ist, dass das politische Konzept der "multirassischen, multiethnischen Gesellschaft", das voller Volksfeindlichkeit ist, bereits das Diskussionsstadium verlassen hat. In den Schulbüchern der Sekundar- und Grundschulen, die bisher betonten, dass die Koreaner "Nachkommen des göttlichen Stammvaters Tangun" sind, "Menschen gleichen Blutes" oder dass die Koreaner die "Han-Nation" sind, werden nun ab 2009 Aussagen über die "multirassische, multiethnische Gesellschaft" aufgenommen. Außerdem werden die Begriffe "Familie, die aus der Ehe mit einem Ausländer hervorgegangen ist" und "Familie von ausländischen Arbeitnehmern" durch das Konzept der "multikulturellen Familie" ersetzt.

Man kann nicht so blind sein, um nicht zu verstehen, dass solche Gespräche den Zorn des koreanischen Volkes hervorrufen werden.

Die Theorie einer "multirassischen, multiethnischen Gesellschaft", die von den südkoreanischen Verrätern, die sich bei den USA einschmeicheln, vertreten wird, ist eine Theorie der nationalen Zerstörung, die die Einheit des koreanischen Volkes leugnet, es mit anderen Nationen vermischen, verschmutzen und amerikanisieren will.

Eine Nation ist eine historisch entstandene Gemeinschaft, die sich durch die Einheit des sozialen Lebens und die Teilung eines gemeinsamen Schicksals auszeichnet. Eine Nation existiert insofern, als sie Merkmale aufweist, die sie von anderen Nationen unterscheiden. Das Schicksal von Völkern und die Entwicklung der Gesellschaft sind ohne die Nation nicht denkbar. Der nationale Geist ist zu einer wichtigen Waffe in der persönlichen und gesellschaftlichen Entwicklung geworden. Aus diesem Grund schätzen alle Völker ihre Einzigartigkeit und betonen ihre hervorragenden Eigenschaften, wodurch sich eine nationale Identität unter den Mitgliedern der Nation herausbildet und sie vereint. Heute, da sich die Völker der verschiedenen Nationen gegen die schmutzige Welle der "Globalisierung" wehren, die die Welt überrollt hat, und auf ihrer ethnischen Einzigartigkeit beharren und Maßnahmen zu deren Schutz ergreifen, gibt es keine einzige Nation mehr, die sich selbst verleugnen würde.

In der modernen Welt, in der Dominanz und Kolonialismus das Schicksal kleiner Nationen bedrohen, ist die Leugnung der Einzigartigkeit und der hervorragenden Eigenschaften unseres homogenen, monorassischen koreanischen Volkes eine verräterische Predigt der geistigen Entwaffnung der Nation.

Die Verräter der USA, die von einer "multirassischen und multiethnischen Gesellschaft" singen, kennen nicht einmal die grundlegenden Konzepte der nationalen Weltanschauung und die Geschichte der Entwicklung der Gesellschaft. Sie sind Idioten, denen der nationale Geist fehlt.

Unser koreanisches Volk ist stolz auf seine rassische Homogenität, wie sie kein anderes Volk auf der Welt hat. Sie ist zu einer geistigen Quelle der Einheit geworden, die in unserem Kampf für die ewige Entwicklung und das Gedeihen der Nation notwendig ist. Im Bewusstsein des Wertes der nationalen Homogenität haben die Koreaner Blut vergossen und ihr Leben geopfert, um auf dem langen und schwierigen Weg der Wiedervereinigung voranzukommen, und nun treten wir mit all unserem patriotischen Eifer in eine neue Ära der "Vereinbarungen vom 15. Juni" ein. Wenn wir nicht in der Lage sind, die rassische Homogenität unseres Volkes zu bewahren, können wir weder die Nation noch die einzelnen Menschen schützen, die dann wehrlos gegenüber den US-Herrschaftsplänen sind. Außerdem werden wir nicht in der Lage sein, die erneute Invasion der japanischen Reaktionäre zu verhindern, die sogar jetzt noch dreist die Souveränität über die Dokdo-Inseln beanspruchen. Der antinationale Charakter des Arguments über eine "multirassische, multiethnische Gesellschaft" besteht darin, dass es die Existenz der Nation leugnet und somit die Nation und den Staat in die Hände der Imperialisten legt. 

Wenn die Menschen dazu aufrufen, dass die gesamte Nation ihre Kräfte für die Wiedervereinigung des Mutterlandes bündelt und zur Würde und Größe unserer homogenen Nation beiträgt, ist das Gerede über die ethnische Verleugnung und Zerstörung der Nation ein ernstes Problem. Jetzt ist es an der Zeit für eine völlig unabhängige nationale Vereinigung, die die 60-jährige Teilung des Nordens und des Südens beenden und die vollständige Homogenität unserer Nation herstellen soll. Die Theorie einer "multirassischen, multiethnischen Gesellschaft" ist ein Gift, das den Geist unserer Zeit schwächt, eine Theorie, die sich gegen die Vereinigung unseres Landes richtet. Diese Theorie, die voller Hass gegen das ethnische Wesen des Volkes ist, zielt darauf ab, den Norden und den Süden rassisch zu unterscheiden. Diese Theorie ist das Ergebnis der kriminellen Politik der US-freundlichen Gruppen innerhalb der Führung Südkoreas, einschließlich der "Hannara-Partei", die darauf abzielt, die Spaltung des Landes aufrechtzuerhalten und sich dem Geist der "Vereinbarungen vom 15. Juni" zu widersetzen.

Wenn wir über das Problem der südkoreanischen Halbblüter sprechen, so ist dies ausschließlich eine Folge der militärischen Besetzung Südkoreas durch die USA. Wie ungeistig müssen sie sein, wenn sie den Abzug der US-Truppen nicht zur Sprache bringen, der dieser Tragödie ein Ende setzen könnte! Aber stattdessen versuchen sie nur, das Problem weiter zu verschärfen.

Das verbreitete Gerede von der "multirassischen, multiethnischen Gesellschaft" beraubt die Südkoreaner der Möglichkeit, die nationale Schmach zu überwinden. Diese Gespräche zeigen, wie gefährlich die kriminellen Pläne der Vereinigten Staaten sind, die eine unipolare Welt aufbauen wollen.

Alle sozialen Schichten des südkoreanischen Volkes sollten sich mutig den antinationalen Machenschaften der verräterischen Lakaien widersetzen, die unsere Identität und unser nationales Wesen zerstören und sogar versuchen, das Blut unserer Nation zu vergiften. Die Fahne der "nationalen Einheit" und des "Primats der koreanischen Nation" muss hochgehalten werden.

Category: Deutsch | Views: 69 | Added by: redstartvkp | Tags: DPRK, North Korea, United States (USA), Inter-Korean relations, Korea, DPRK-US relations