MENU

17:35
[5.14-15] Information über die Verbreitung und Behandlung der Infektionskrankheit

   Pjöngjang, 15. Mai. /Verlag für Fremdsprachige Literatur - RSTV/   

 

[조선어] [English] [Русский] [中国语] [日本語] [Deutsch]

 

Beratung des Politbüros beim ZK der PdAK

Das Politbüro beim ZK der PdAK berief am 14. Mai im Hauptgebäude des ZK der Partei ein, um nach dem Arbeitsstand des höchsten Notfallvorsorgesystems zu untersuchen und politisch-sachbezogene Maßnahmen zusätzlich zu festigen.

Von Kim Jong Un, Generalsekretär der PdAK, wurde diese Beratung angeleitet.

Zugegen waren Mitglieder des Präsidiums des Politbüros des ZK der PdAK, des Politbüros des ZK der Partei und dessen Kandidaten.

Die Funktionäre im staatlichen Notfallvorsorgewesen und der verantwortliche Funktionär im Gesundheitswesen waren als Zuhörer dabei.

Das Politbüro hörte den Bericht des Staatlichen Kommandos für Notfallvorsorge über den Seuchenausbreitungsstand vom 13. Mai.

Am 13. Mai entstanden landesweit etwa 174 440 Fieberkranke. Über 81 430 Menschen wurden von der Krankheit geheilt. 21 Kranken kamen ums Leben.

Vom Ende April bis 13. Mai wurden landesweit rund 254 440 Personen vom Fieber befallen. Davon wurden etwa 243 630 Menschen von der Krankheit geheilt und befinden sich mehr als 280 810 Personen in der Behandlung.. Bisher kamen 27 Kranken ums Leben.

Im Bericht wurden die Angaben über die Seuchenausbreitung und die Besonderheiten des Krankheitsverlaufs in jedem Gebiet und jeder Einheit erwähnt und darüber informiert, dass durch die Überdosierung der Medikamente die Menschenverluste verursacht wurde, weil meistens wissenschaftlich fundierte Behandlungsmethode nicht richtig verstanden ist.

Das Politbüro besprach politisch-sachbezogene Maßnahmen dazu, die landesweite Ausbreitung der Infektionskrankheit schnell zu niederhalten und zu kontrollieren und strategische Initiative fest in Händen zu halten.

Bei der Beratung wurde konzentriert besprochen, mit der Reserve der Medikamente zu versorgen, die gemäß den Forderungen des größten Notfallvorsorgesystems sofort abgelöst werden.

Um unter Generalmobilisierung staatlicher Mittel und Kräfte für den Transport der Bedarfsmedikamente und deren Versorgung die Arzneimitteln den Patienten rechtzeitig zu übermitteln, wurden sachbezogene Prozeduren wiederrum bestätigt.

Bei der Beratung wurden die Wege tiefgründig besprochen, unter verschiedenen Patienten wie Fieberkranken mit besonderer physischer Konstitution wissenschaftlich fundierte Behandlungstaktik und -methode vernünftig einzuführen, so den Menschenverlust zu minimalisieren, die Tendenz der Seuchenausbreitung noch sorgfältiger in Betrachtung zu ziehen und zugleich darauf rechtzeitig zu reagieren.

Generalsekretär Kim Jong Un bemerkte:

Wie weltweit die Ausbreitung der „COVID 19“ sehr ernsthaft ist, könne man auch in unserem Land sagen, die Ausbreitung dieser bösartigen Seuche bedeute eine große Unruhe nach der Gründung unserer Republik. Aber wir können auf jeden Fall die Krise überwinden, wenn bei der Ausführung der Vorsorgepolitik das Zentrum nicht verloren, starke Organisiertheit und Kontrollmacht, die auf die einmütige Geschlossenheit der Partei und des Volkes basiert sind, aufrecht erhalten und die Vorsorge aktiviert werden.

Kim Jong Un analysierte das Wesen und die Herde der Sachlage wissenschaftlich fundiert und sagte wie folgt:

Gegenwärtige Sachlage bedeutet keine unkontrollierbare Ausbreitung zwischen den Regionen, sondern den Ausbreitungsstand in blockierten Gegenden und betreffenden Einheiten. Wie der meiste reibungslose Krankheitsverlauf zeigt, müssen wir von der Überzeugung sein, dass diese bösartige Seuche auf jeden Fall in kürzester Frist überwunden werden kann.

Er betonte erneut Vernünftigkeit und Wirksamkeit der initiativreichen und entschlossenen Maßnahme unserer Partei und Regierung zu regionaler Blockade und Isolierung nach jeder Einheit. Dabei bemerkte er, dass in allen Notfallvorsorgeeinheiten die Planung und die Anleitung bezüglich der Vorsorge in eigener Gegend und Einheit noch lückenloser vornehmen und die Tendenz der Ausbreitung der Seuche unbedingt umgedreht werden sollte.

Um heutige Gesundheitskrise schnell zu überwinden, sei es wichtig, das Bewusstsein des gesamten Volkes über wissenschaftlich fundierte Vorsorge zu verbessern. Daher sei es notwendig, in therapeutischen und prophylaktischen Institutionen und betreffenden Bereichen unter breiten Massen das Allgemeinwissen bei der Seuchenvorsorge und -therapie gewissenhaft zu propagieren, zugleich mannigfaltige Broschüre in großer Menge herauszugeben und durch die Massenmedien umfassend zu verbreiten.

Generalsekretär bemerkte, unsere Gesundheitskrise sei auch auf die Unfähigkeit, Unverantwortlichkeit und keine Rolle der Parteiorganisationen bei der Vorsorge zurückzuführen. Die Funktionäre der Parteiorganisationen in allen Ebenen, die die Parteipolitik über das Gesundheitswesen und Prophylaxe wie niemand sonst besser wissen, müssen sich unter die Schwierigkeiten erlebende Massen begeben, mit ihnen Freud und Leid teilen und als befähigter Lenker und vertrauter Erläuter günstige Lage im Kampf für die Vorsorge zuverlässig herbeiführen.

Die Parteiorganisationen in allen Ebenen sollten sich im Geist des selbstlosen Dienstes am Volk und unveränderter Treue zu ihm zum Kampf für den Schutz und Verteidigung des Volkes einmütig erheben und im verschärftem Kampf für die Vorsorge immer zum Vortrupp, der Stoßabteilung und dem Schutzschild werden.

Die Tugend und Liebe in unserer Gesellschaft, wo man in schwierigen Zeiten einander hilft und füreinander sorgt, sind ein Geheimnis im Kampf für Vorsorge und Garantie, die noch mächtiger als irgendeine neueste Medizinwissenschaft und -technik. Alle Parteiorganisationen müssen die organisatorisch-politische Arbeit nachhaltig leisten, damit unsere zuallererste schönen kommunistischen Sitten und Tugenden, die man in der Welt weder nachahmen noch besitzen kann, noch stärker zur Geltung gebracht werden.

Generalsekretär sagte, es kommt zum Zeitpunkt, in dem das ZK unserer Partei vor der Prüfung der Geschichte nochmals seine führende Rolle nachweisen muss. Jetzt ist die Zeit, dass wir noch tiefer bewusst sein sollten, warum wir nötig sind und für wen sogar mit dem Leben kämpfen. Unsere Partei wird sich zur Ausführung ihrer eigenen wichtigen Verantwortlichkeit und Aufgaben mutig erheben und mit grenzenloser Treue und Selbstlosigkeit die Sicherheit und das Wohlergehen des Vaterlandes und Volkes voll und ganz verteidigen. Dabei drückte er seinen Entschluss und Willen zum großen Sieg im Kampf für Vorsorge erneut aus.

Mit dem Entschluss, immer mit dem Volk das Schicksal zu teilen, bemerkte er, er vom herzlichen Wunsch aus, dass alle landesweiten Familien in Frieden und Lachen wieder leben werden, von seiner Familie vorbereitete Medikamente für häusliche Krankenpflege dem Parteikomitee der Hauptabteilung überreichen möchte. Dabei vorschlug er, diese Medikamente schwieriger und harter Familie zu schicken.

Er meinte, es sei sehr wichtig, in unserem Vorsorgewesen die Politik, Erfolge und Erfahrungen fortgeschrittener Länder bei dieser Arbeit eingehend zu studieren. Besonders sei es ratsam, reiche Erfolge und Erfahrungen der chinesischen Partei und der Chinesen im Kampf gegen bösartige Seuche aktiv nachzueifern.

Bei der Beratung wurde besprochen, sachbezogene Maßnahmen dazu zu treffen, materiell-technische Basis im Gesundheitswesen schnell zu festigen, und juristische Maßnahmen zur starken Bekämpfung von allerlei negativen Erscheinungen zu treffen, die der Notfallvorsorge im Wege stehen.

 

 

Informationen zur epidemischen Ausbreitung und Behandlungsergebnissen

Nach Angaben der staatlichen Seuchenschutzzentrale sind vom Abend des 13. Mai bis zum 14. Mai um 18.00 Uhr im Land über 296 180 Personen an Fieber erkrankt, mehr als 252 400 genesen und 15 gestorben.

Von Ende April bis 18:00 Uhr des 14. Mai belief sich die Zahl der fiebernden Personen auf über 820 620, von denen sich mehr als 496 030 erholt haben und mindestens 324 550 in ärztlicher Behandlung sind.

Die Zahl der Todesopfer beläuft sich auf 42.

 

Category: Deutsch | Views: 59 | Added by: redstartvkp | Tags: DPRK, North Korea, Korea, Kim Jong Un, Coronavirus